Spart Geld: Fünf Gründe, warum der Kauf von Refurbished-IT eine echte Option ist

Lesezeit ca. 6 Minuten
Was ist Refurbished-IT und was spricht für einen Kauf?
Veraltete Hardware, die bald kaputt geht? Von wegen! Refurbished-IT hat sich längst als vernünftige Alternative zum Neukauf eines PCs oder Notebooks etabliert.

Warum der Kauf gebrauchter Notebooks & PCs selbst im professionellen Umfeld absolut sinnvoll sein kann

In letzter Zeit wird das Wort „refurbished“ immer bekannter und fällt inzwischen selbst in der Fernsehwerbung. Aber was steckt da eigentlich dahinter, was bedeutet: „refurbished“?  Und zwar ganz konkret für Sie als Kunde?

„Wiederaufbereitet“ wäre eine freie, aber zutreffende Übersetzung und gemeint sind damit gebrauchte Produkte wie Computer, Notebooks, Monitore oder Smartphones, die in oftmals aufwendigen Prozessen der Reinigung und Instandsetzung von darauf spezialisierten Händlern zum Wiederverkauf angeboten werden.

Wer nun an rettungslos veraltete Hardware dubioser Herkunft vom Grabbeltisch denkt, liegt grundfalsch. Bei Notebooks oder PCs zum Beispiel, die als „refurbished“ vermarktet werden, handelt es sich im Gegenteil in der Regel um Geräte von Top-Herstellern, die vor noch gar nicht langer Zeit zur Speerspitze der Computertechnik gehörten. Und auch heute noch für praktisch alle Anforderungen geeignet sind.

Hier stellen wir Ihnen jetzt  die fünf wichtigsten Gründe dafür vor, warum der Griff zu Refurbished-IT keine Notlösung ist, sondern im Gegenteil eine vernünftige und vor allem wirtschaftlich kluge Entscheidung sein kann:

Was ist Refurbished-IT? Zuerst einmal ist es schlicht und ergreifend günstig

Der erste Grund liegt natürlich auf der Hand: es ist der Preis. Ein gebrauchtes Notebook schont den Geldbeutel und ist je nach Alter wesentlich günstiger als ein neues Gerät.

Schon weniger bekannt dürfte aber sein, dass das Preis-Leistung-Verhältnis eben auch wesentlich besser ist.  Ein zwei bis drei Jahre altes Notebook etwa ist nicht wesentlich weniger leistungsfähig als ein entsprechendes Neugerät. In der Praxis reden wie hier von im Schnitt vielleicht 10 Prozent. Demgegenüber steht ein Wertverlust von meist bis zu 70 Prozent. Das bedeutet konkret: Mit Refurbished-Computern bekommen Sie wirklich wesentlich mehr Computer für Ihr Geld.

Gebraucht kaufen mit Gewährleistung und oft mit erweiterter Garantie

Wenn Sie bei einem Händler einen gebrauchten Laptop oder PC kaufen, erhalten Sie als nicht gewerblicher Kunde automatisch eine zwölfmonatige Gewährleistung. Das ist ein ganz entscheidender Vorteil gegenüber dem Gebrauchtkauf von Privat. Gibt es ein Problem oder stimmen gar die Angaben des Verkäufers nicht, sind Sie immer auf der sicheren Seite.

Kaufen Sie von Privat bei einschlägig bekannten Internetportalen, kaufen Sie dagegen oft auch ein wenig die sprichwörtliche „Katze im Sack“.

Refurbished-IT hat Gewährleistung und Garantie
Beim Kauf von Refurbished-IT bieten Händler natürlich immer zwölf Monate Gewährleistung für Verbraucher an. Bei manchem Händler, wie auch bei Harlander.com, können Sie auch eine erweiterte Zwei-Jahres-Garantie optional hinzubuchen.

Nur bewährte und langlebige Notebooks und PCs gelangen in der Regel überhaupt auf den Zweitmarkt

Wenn Sie auf der Suche nach Refurbished-PCs oder Notebooks sind, werden Sie feststellen, dass meist nur bestimmte Geräteserien von einer eher übersichtlichen Anzahl von Herstellern auf dem Markt sind. Insbesondere sind das Computer von Dell, Fujitsu, Lenovo und HP, aber auch von Apple. Das liegt daran, dass diese Hersteller hochqualitative Notebooks und PCs für professionelle Ansprüche herstellen und gerade die vier erstgenannten Firmen mit diesen den Markt im Business-Bereich auch klar dominieren.

Der entscheidende Unterschied zu sogenannten „Consumer-Geräten“ von Firmen wie etwa Medion ist nicht unbedingt deren überlegene Leistungsfähigkeit. Gerade letztgenannter Hersteller brachte zum Beispiel immer wieder sehr schnelle Multimedia-Notebooks auf den Markt und das zu einem überzeugenden Preis.

Der entscheidende Unterschied liegt vielmehr in der Zuverlässigkeit und Langlebigkeit von Geräten aus den Business- und Workstation-Serien der großen Hersteller. Sie sind für eine dauerhafte Belastung und den Langzeitbetrieb ausgelegt, die verbauten Komponenten sind von entsprechend hoher Qualität. Bei Computern aus den Consumer-Serien ist das sehr oft einfach nicht der Fall.

Nur hochwertige PCs und Notebooks werden in der Regel refurbished - also wiederaufbereitet.
Auf den Zweitmarkt für Refurbished-Computer gelangen in der Regel nur hochwertige, langlebige und zuverlässige Modelle. Denn viele sogenannte „Consumer-Geräte“ sind nicht für eine lange Lebenszeit konzipiert.

Auf die Erfahrung mit Refurbished-IT kommt es an

Und das ist kein Glaube oder eine Behauptung, sondern schlicht ein Erfahrungswert. Wer könnte das besser wissen als ein seriöser Händler für Refurbished-Computer?  Denn ein solcher Händler hat überhaupt kein Interesse daran, Notebooks oder PCs zu verkaufen, die für Probleme bekannt sind oder eben schnell kaputt gehen. Dadurch hätte er nur viele Rückläufer und unzufriedene Kunden. Auf Dauer wäre dies kein tragfähiges Geschäftsmodell.

Wir von Harlander.com zum Beispiel investieren unsere Arbeitszeit und unser professionelles Know-How in der Wiederaufbereitung nur auf Notebooks & PCs von denen wir auch ganz genau wissen, dass sich das lohnt und die Geräte wirklich hochwertig sind. Mit über zwanzig Jahren am Markt für Refurbished-IT verfügen wir über sehr viel Erfahrung und kennen die verschiedenen Computer-Serien mit all ihren Vorteilen, Stärken, aber auch Schwächen ganz genau. Der Selektionsprozess beginnt bei uns schon beim Einkauf und nicht erst dann, wenn die Geräte bei uns in der Firma eingetroffen sind.

Am Ende steht ein Sortiment aus gebrauchten und wiederaufbereiteten (refurbished) Computern und Laptops, die langlebig, zuverlässig und leistungsfähig sind. Und keine „Kinderkrankheiten“ haben, wie das bei ganz neuer Technik durchaus immer wieder der Fall ist.
Dadurch haben wir wenig Rückläufer und, das ist das wichtigste: zufriedene Kunden.

Die Erfahrung mit Refurbished-IT zeigt: nicht jeder PC oder Notebook eignet sich für die Wiederaufbereitung
Welche PCs oder Notebooks sich für eine professionelle Wiederaufbereitung (refurbishing) eignen, wissen seriöse Anbieter für gebrauchte Refurbished-Computer aus Erfahrung ganz genau. Unzuverlässige Hardware gelangt so erst gar nicht auf den Zweitmarkt.

In Sachen Leistung: Refurbished-IT ist nicht gleichbedeutend mit langsam

Früher waren die Leistungssprünge, die von Prozessorgeneration zu Prozessorgeneration auftraten durchaus enorm. Das ist heute nicht mehr so.

Lassen Sie uns ein wenig in die Vergangenheit blicken, beginnend mit dem Jahr 1989. In diesem Jahr erschien der Intel 80486 Prozessor (486er genannt) und mit ihm begann eine explosionsartige Leistungssteigerung der jeweilig nächsten CPU-Generation gegenüber der vorangegangenen. Diese rasante Entwicklung hielt ungefähr bis ins Jahr 2002 an und endete damit, dass die klassische Form der Workstation gänzlich vom Markt verschwand. Der PC war nun ähnlich schnell wie diese geworden – aber zu einem Bruchteil des Preises. (Lesen Sie dazu mehr in unserem Artikel „Workstation: was ist das für ein Computer?“ )

Gerade in den 90er Jahren war es also tatsächlich so, dass Sie einen sündhaft teuren neuen Computer kaufen konnten, der bereits drei Jahre später im Verhältnis zur jeweils aktuellen PC-Generation rettungslos veraltet war. Und damit meinen wir nicht nur theoretisch veraltet – sondern ganz praktisch gesehen. Neueste Software oder das neueste Betriebssystem lief entweder gar nicht mehr oder eben nur quälend langsam.

Anfang der 2000er Jahr entschleunigte sich dann dieser Prozess. Erst im Jahr 2006 kam es dann nochmal mit der Einführung des Core2Duo Prozessors von Intel zu einem, wenn auch im Vergleich zu den 90er Jahren kleineren, Quantensprung in Sachen Leistung. Ab diesem Zeitpunkt aber verlief die Prozessor-Entwicklung im PC-Bereich eher evolutionär und nicht mehr revolutionär. Natürlich ist auch heute jede CPU-Generation etwas schneller als die vorhergehende. Aber eben nicht mehr in einem wirklich deklassierenden Ausmaß, wie dies etwa in den 90er Jahren durchaus noch der Fall war.

Gebrauchte Notebooks vom Fachhändler sind keineswegs veraltet
Gebrauchte und wiederaufbereitete Notebooks gehören keineswegs zum „alten Eisen“, sondern lassen sich weiterhin für die unterschiedlichsten Anwendungsszenarien einsetzen.

Computer veralten heute technisch viel langsamer als vor 20 Jahren

In der Praxis hat das dazu geführt, dass Sie auf einem fast zehn Jahre alten Computer-System heute selbst die neueste Version von Photoshop ohne Weiteres installieren und benutzen können. Und selbstverständlich auch das neueste Windows-Betriebssystem funktioniert.

Wenn Sie sich heute für ein Refurbished-Notebook entscheiden, das vier Jahre alt ist, erwerben Sie also keineswegs einen veralteten Computer. In der Praxis werden Sie zum Beispiel in einer Textverarbeitung keinen Unterschied zwischen einem neuen Notebook und einem gebrauchten Laptop bemerken. Ein hochauflösendes Video läuft auch nicht „besser“ oder „schneller“ auf einem neuen Computersystem. Selbst anspruchsvolle Software aus den Bereichen Videobearbeitung oder CAD läuft auf gebrauchten Workstations zuverlässig und völlig zufriedenstellend.


Gebrauchte Notebooks (refurbished) von seriösen Händlern wie Harlander.com kaufen


Refurbished-IT ist daher längst eine Alternative auch im professionellen Umfeld geworden. Ganze Firmen oder Behörden rüsten ihre Büros flächendeckend mit solchen Geräten aus. Für Schulen bieten Refurbished-Computer eine perfekte Möglichkeit ihr Budget zu schonen und dabei dennoch eine zeitgemäße IT einzurichten.

Erst recht gilt dies für den privaten Bereich. Für vergleichsweise wenig Geld bekommen Sie mit gebrauchten Business-Notebooks und PCs zuverlässige und hochqualitative Computer, die alles leisten können, was der normale private Haushalt braucht.

Refurbished-IT ist ein Beitrag zum Klimaschutz und damit auch eine Frage der Nachhaltigkeit

Für enorm viele Anwendungsszenarien ist der Griff zu Refurbished-Computern und Notebooks eine gute wirtschaftliche Entscheidung, bei der Sie in der Praxis kaum auf Leistung verzichten müssen. Darüber hinaus ist ein solcher Kauf aber auch aus ökologischer Sicht ein wichtiger Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

So werden etwa für die Produktion eines neuen PCs über 766 Liter Wasser und wertvolle Ressourcen verbraucht und es entsteht 166 kg CO2.

Wenn Sie sich für einen Refurbished-Computer oder Notebook entscheiden, sorgen Sie daher auch dafür, das zunehmende Problem von Elektroschrott deutlich und wirkungsvoll abzumildern. Bevor es Refurbished-IT gab, wurden Computer oftmals weit vor dem Ende ihres eigentlichen Lebenszyklus entsorgt.

Zu gebrauchter IT zu greifen bietet Ihnen also nicht nur großes Einsparpotential – sondern ist es ist auch ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz.

Refurbished-IT ist der Überbegriff für gebrauchte PCs , Monitore oder Notebooks, die professionell getestet und wiederaufbereitet wurden und durch spezialisierte Händler wie Harlander.com wieder auf den Markt gebracht werden.


gebrauchte Monitore von Eizo kaufen. Jetzt Angebot entdecken.


Für wen eignet sich Refurbished-IT besonders?

  • Für jeden, der beim Computerkauf sparen will und lieber auf Zuverlässigkeit als auf maximale Leistung setzt
  • Schulen und Behörden. Gerade dann, wenn viele Arbeitsplätze eingerichtet werden müssen, ist das Einsparpotential enorm
  • Firmen & Selbstständige:  Sie erhalten eine Rechnung mit ausgewiesener MwSt.
  • Für Schüler & Studenten

Darauf sollten Sie bei einem Händler für Refurbished-IT achten:

  • Wie lange ist der Händler schon am Markt?
  • Wie detailliert ist die Produktbeschreibung? Bei gebrauchten Geräten sind die Angaben über deren Zustand essentiell und sollten entsprechend genau nachzulesen sein
  • Ist der Händler telefonisch und per Mail erreichbar?
  • Verfügt er über einen kompetentes Supportangebot?
  • Bietet der Händler optionale Garantieerweiterungen an?
  • Verfügt der Shop des Händlers über ein seriöses Impressum?
Refurbished-IT ist nachhaltig und schützt die Umwelt
Mit dem Kauf von Refurbished-IT (gebrauchte PCs, Notebooks, Monitore) unterstützen Sie aktiv und nachhaltig den Klima-und Umweltschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Gebrauchter PC oder gebrauchtes Notebook? Was eignet sich besser für Sie?

Arbeitsspeicher – wie viel RAM braucht man wirklich im Jahr 2020? Ein Ratgeber

Workstation: was ist das für ein Computer? Der Versuch einer Definition

Folgen Sie Harlander.com auf Facebook
Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen? Über ein „Gefällt mir“ für unsere Seite auf Facebook würden wir uns sehr freuen!

Ein Kommentar bei „Spart Geld: Fünf Gründe, warum der Kauf von Refurbished-IT eine echte Option ist

  1. Ich kaufe seit 10 Jahren keine neuen Computer mehr – und habe nur gute Erfahrung damit gemacht. Es is wie ihr hier schreibt: PCs veralten einfach nicht mehr so schnell wie früher einmal.

    Einen Haken gibt es aber: die Akkuleistung bei gebrauchten Notebooks. Die ist oft in Ordnung, manchmal aber auch mies. Habe bis heute keinen Händler gefunden, der anbieten würde gleich einen passenden neuen Akku mit einzubauen. Warum verstehe ich bis heute nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.