Das Lenovo Tiny-in-One Konzept (modularer All-in-One PC) – was ist das?

Durch das durchdachte Modulsystem von Lenovo können Sie ganz leicht ein flexibles All-in-One Computersystem kreieren. Flexibel und praktisch!
Durchdacht: Schieben Sie Ihren Tiny-Mini-PC von Lenovo ganz einfach in den Modulschacht eines Tiny-in-One Monitors des Herstellers. So haben Sie im Handumdrehen einen modularen All-in-One PC an Ihrem Arbeitsplatz stehen!

Mit dem modularen Tiny-in-One Konzept hat Lenovo vor geraumer Zeit eine wirklich sehr interessante Alternative zum klassischen All-in-One PC im Programm. Dieses Konzept möchten wir Ihnen in diesem Beitrag ein wenig näher bringen, denn wir finden, dass es dieser Ansatz wirklich in sich hat. Uns hat jedenfalls ein ausführlicher Test durchaus überzeugt. Aber der Reihe nach.

An dieser Stelle zunächst einmal eine kurze Erklärung, was man eigentlich unter einem All-in-One  PC versteht.

All-In-One PCs (AIO) – Vorteile und Nachteile

Ein typischer All-in-One PC vereint alle Computer-komponenten in einem Monitor
Sieht aus wie ein Monitor – beinhaltet aber darüberhinaus alle PC-Komponenten im Monitor-Gehäuse: ein typischer All-in-One-PC.

All-in-One PCs haben viele Freunde und das hat natürlich auch gute Gründe. Wie der Name schon sagt, werden sämtliche Komponenten eines Computer-Arbeitsplatzes (die gesamte Computer-Hardware sowie das Display) in einem Monitor-Gehäuse platzsparend verbaut. Der Monitor ist also der PC. Das wahrscheinlich bekannteste Beispiel für ein solches Gerät ist der iMac von Apple, der auch das repräsentative Potential dieser Geräteklasse voll ausschöpft.

Ein All-In-One-PC reduziert modernes Computing auf das Wesentliche. Ein solches Gerät bietet Ihnen einen effektiven und ausgesprochen aufgeräumten Arbeitsplatz, der diese Stärken zum Beispiel am Empfang einer Firma voll ausspielen kann.

Wie sooft im Leben und erst Recht in der Welt der Technik gehen bestimmte Vorteile aber leider auch mit bestimmten Nachteilen einher. Im Falle eines klassischen AIOs gibt es hier zwei Nachteile (die übrigens auch typisch für Notebooks sind). Die enge Verbindung von Monitor und Hardware führt einerseits dazu, dass bei einem Schaden zwangsläufig auch die anderen Komponenten betroffen sind.  Zum anderen hat man das Problem, dass bei veralteter Hardware auch der Monitor selbst nicht einfach weiterverwendet werden kann. Beim modularen Tiny-in-One Konzept von Lenovo ist das anders.

Verwandeln Sie in wenigen Augenblicken einen hochwertigen Tiny-in-One Monitor von Lenovo in einen All-In-One PC (AIO)

Erklärung: das modulare Tiny-in-One Konzept von Lenovo

Genau an diesen erwähnten Nachteilen eines klassischen All-in-One PCs setzt Lenovo nun mit seinem modularen Tiny-In-One Konzept an. Denn der Monitor und die Computerhardware bleiben hier technisch getrennt. Sie bilden aber visuell ein All-in-One-System. Wie funktioniert das in der Praxis? Ein Produktvideo des Herstellers zeigt sehr schön, wie Sie sich das vorstellen können:

Lenovo gehört zu den größten und auch erfolgreichsten Herstellern leistungsfähiger Mini-PCs. Der Hersteller bietet außerdem ein breites Portfolio hochwertiger Monitore an. Im Tiny-in-One Konzept verbindet Lenovo nun diese beiden Stärken. Der Hersteller bietet hier eine Monitor-Reihe an, die mit den Mini-PCs (Tiny-Serie) von Lenovo voll kompatibel sind.

All-in-One PC als modulares Konzept - in unserem Test konnte das System uns überzeigen. Eine pfiffige Idee von Lenovo
In unserem Test funktionierte das System sehr geschmeidig. Auf der Rückseite wird einfach ein kompatibler Mini PC ( hier: ein ThinkCentre M900 tiny) in den Modulschacht des Monitors ( zu sehen hier die 27 Zoll Variante) geschoben bis dieser einrastet – und schon wird aus dem Monitor ein waschechter All-in-One-PC.

Die Monitore aus der Tiny-in-One Reihe lassen sich also mit wenigen Handgriffen in einen echten All-In-One PC umwandeln. In unserem Test hat uns beeindruckt wie einfach das geht. Sie müssen nur über einen entsprechenden Mini-PC des Herstellers verfügen (ThinkCentre Tiny-Serie) und diesen dann in den Monitor einsetzen. Der Mini-PC und der Monitor verbinden sich im Modularsystem technisch und auch optisch zu einer wirklich harmonischen Einheit. Der Monitor sieht dann aus wie ein echter AIO und er verhält sich tatsächlich auch so. Das modulare System lässt sich aber auch im Handumdrehen wieder auflösen. Wird Ihnen Ihre Hardware also zu langsam, können Sie diese einfach ersetzen oder aufrüsten. Ihr Monitor ist davon aber in keinster Weise betroffen.  Gleiches gilt natürlich für einen möglichen Schaden am Monitor oder am PC – die jeweils andere Komponente lässt sich ohne Probleme separieren und weiterverwenden.

Damit weist das Tiny-in-One Konzept alle Vorteile eines All-in-One-Systems auf, eliminiert aber gleich zwei seiner größten Nachteile.

Im Test: die zwei entscheidenden Vorteile des Tiny-in-One Konzeptes von Lenovo

  • Da der Monitor und die Computerhardware nicht untrennbar miteinander verbunden sind, sind Sie im Fall eines Schadens viel flexibler als bei einem normalen All-in-One System. Wenn der Monitor zum Beispiel eigentlich noch funktioniert, können Sie ohne weiteres einen Ersatz-PC (zum Beispiel einen alten Zweit-PC) anschließen, um weiterarbeiten zu können und sich in Ruhe um die Reparatur oder den Ersatz des Mini-PCs kümmern
  • Hardware veraltet natürlich mit der Zeit und wird irgendwann einfach zu langsam. Wenn es soweit ist, können Sie Ihren Mini-PC innerhalb des modularen Systems einfach ersetzen oder aufrüsten. Der Monitor bleibt davon aber völlig unberührt

Das ist spannend und stellt ein gelungenes Konzept sowie eine echte Alternative zu einem klassischen All-in-One PC dar. Und das Beste: das Ganze ist nicht einmal teurer als ein typisches All-In-One Gerät.

Zusammenfassung und Erklärung

In einem All-in-One PC werden alle Hardwarekomponenten eines Computers (Prozessor, Arbeitsspeicher, Festplatte etc..) in einem Monitor fest verbaut. Dadurch entsteht ein wirklich ausgesprochen aufgeräumter Arbeitsplatz, der, wenn man Maus und Tastatur zum Beispiel über Bluetooth betreibt, völlig ohne Kabel auskommt, wenn man einmal vom Stromstecker absieht.

Technik & Einsatz

Zum Einsatz kommt meist Technik aus dem Notebook-Bereich. All-in-One PCs eignen sich auch besonders für repräsentative Zwecke (Empfangsbereiche, Kassenbereiche etc..) können aber aufgrund der enorm gestiegenen Effektivität der Hardwarekomponenten in den letzten zehn Jahren auch absolut vollwertige und enorm leistungsfähige Arbeitsplätze darstellen (zum Beispiel Apple iMac und iMac Pro).
Während die Hardware in einem typischen All-in-One PC im Monitor fest verbaut ist, verfolgt ein modularer All-in-One-PC einen anderen Ansatz. Der Computer und der Monitor bilden hier keine feste und unveränderliche Einheit. Stattdessen wird der Computer in Form eines Mini-PCs als Modul in einen Schacht im Monitor geschoben, wodurch eine visuelle Einheit wie beim klassischen All-in-One PC entsteht.

Vorteile

Technisch lassen sich die beiden Komponenten jederzeit trennen. Wenn Sie etwa Ihre Hardware aufrüsten oder austauschen müssen (etwa bei einem Schaden am PC), stellt das kein Problem dar. Die Funktionalität des Monitors ist davon nicht betroffen. Das Gerät kann ganz normal weiterverwendet werden - unabhängig davon, ob ein Hardware-Modul verbaut wurde oder nicht.
Tiny-in-One ist eine modulare All-in-One-Lösung von Lenovo bestehend aus einem Tiny-in-One-Monitor des Herstellers und einem Mini-PC der ThinkCentre Tiny Serie von Lenovo. Dieser wird in einen Schacht im Monitor geschoben. Danach wird aus dem Monitor technisch wie visuell ein All-in-One System mit all seinen Vorteilen.
Die Monitore der Tiny-in-One Serie der dritten Generation von Lenovo sind zu folgenden ThinkCentre Tiny-PCs von Lenovo kompatibel:

P320 / P330 / M920(x) / M720 / M910(x) / M710 / M900(x) / M700 / M600 / M715 / M83 / M53 / M93/p / M73

Tiny-in-One Monitore bei Harlander.com

Tiny-in-One Monitor von Lenovo günstig kaufen
Den Lenovo ThinkCentre Tiny-in-One 27 Zoll (Gen 3) führen wir zurzeit als Neuware im Sortiment.

Gebrauchte und geprüfte Tiny-in-One Monitore von Lenovo in sehr guter Qualität finden auch immer wieder einmal ihren Weg in unser Sortiment. Im Moment führen wir etwa die größte Variante mit einer Bildschirmdiagonalen von 27 Zoll. Es handelt sich hierbei sogar um NEUWARE, die Sie bei uns besonders günstig kaufen können.

Sollten Sie sich auch gleich für einen passenden Mini-PC interessieren: wir führen auch ThinkCentre Tiny-PCs von Lenovo, wobei die Modelle immer wieder einmal wechseln. Hier können Sie nachsehen, welche Modelle wir im Moment im Angebot haben.

Tiny-in-one Monitor von Lenovo günstig kaufen

Der Monitor ist übrigens zu folgenden ThinkCentre Tiny PCs von Lenovo kompatibel:

P320 / P330 / M920(x) / M720 / M910(x) / M710 / M900(x) / M700 / M600 / M715 / M83 / M53 / M93/p / M73

Wenn Sie sich für eine Kombination aus Mini-PC und Monitor interessieren – als Sparpaket bieten wir diesen Monitor mit einem Lenovo ThinkCentre M93p PC an. Eine Tastatur und eine Maus sind auch gleich noch mit dabei. Hier können Sie also nochmal ordentlich sparen.

tiny-in-one Monitor mit 27 Zoll und Mini-PC im Sparpaket als All-in-One PC

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mini-PCs im Test- eine echte Alternative zum normalen PC

Arbeitsspeicher – wie viel RAM brauchen Sie wirklich im Jahr 2020?

Die vier größten Irrtümer bei der Zusammenstellung eines PCs für die Bildbearbeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.