BIOS / UEFI – was ist das?

Das BIOS / UEFI - Erklärung
Ein essentieller Teil Ihres Computersystems – mit dem Sie idealerweise nicht in Berührung kommen. Hier erklären wir Ihnen was Sie grundsätzlich darüber wissen müssen, was es tut und warum.

Das BIOS einfach erklärt – und warum die dortigen Einstellungen besser nicht angefasst werden sollten

Das BIOS/ UEFI : Spätestens wenn mit Ihrem Computer einmal etwas nicht stimmt und Sie eine Support-Hotline oder einen Freund fragen, was zu tun sei, fällt sie oft – diese Frage nach einem ominösen BIOS/ UEFI und ob man „da schon reingeschaut habe“.

Wenn Sie schon Schwierigkeiten damit haben, das genaue Betriebssystem zu benennen, das Sie verwenden, ist das nun der Punkt, an dem Sie entweder kalte Schweißausbrüche („Oh Gott was nun?“) oder dezente Wutausbrüche bekommen werden („ich will einfach nur, dass das funktioniert!“).

Im Folgenden möchten wir Ihnen eine verständliche Übersicht geben, was sich hinter diesem Begriff verbirgt und warum es wirklich ratsam ist, sehr vorsichtig zu sein, wenn Sie hier Einstellungen vornehmen wollen.

Bitte beachten Sie: Auch heute, im Jahr 2019, spricht man umgangssprachlich gerne vom „BIOS“, selbst wenn eigentlich das „UEFI“, dessen Nachfolger, gemeint ist.

Das BIOS ist das „Stammhirn“ Ihres Computers

Auf jedem Motherboard fest verlötet - der BIOS / UEFI Chip
Das Motherboard – die Plattform Ihres Computers mit der Ihre gesamte Hardware verbunden ist. Auf jedem Motherboard fest verlötet oder gesockelt – der BIOS / UEFI Chip.

Ihr Computer besteht aus mehreren, eigenständigen Komponenten, die auf ein sogenanntes Mainboard / Motherboard gesteckt (Arbeitsspeicher, Prozessor), verlötet (USB Ports, Audiochip) oder durch ein Kabel (DVD-Laufwerk, Festplatte) mit diesem verbunden sind. Sie können sich das ein wenig wie einen Lego-Bausatz vorstellen. Alles zusammen bildet dann einen funktionierenden Computer.

Zu diesem „Lego-Bausatz“ gehört auch ein Baustein, der alle diese verschiedenen Komponenten erkennt und startet. Er sorgt auch dafür, dass diese sich austauschen, also quasi miteinander sprechen können. Diesen Baustein nennt man BIOS oder UEFI (wie bereits erwähnt der Nachfolger des ursprünglichen BIOS). Wenn Sie Ihren Computer starten, überprüft das BIOS / das UEFI, ob alle Teile Ihres Computers auch so funktionieren, wie sie sollen.

Begriffserklärung BIOS: steht für „Basic Input /Output System“. Das BIOS prüft alle Komponenten des Computers auf Ihre Funktion, initialisiert diese und sorgt dafür, dass ein Betriebssystem überhaupt erst starten kann.

Begriffserklärung UEFI: steht für Unified Extensible Firmware Interface. Es stellt den Nachfolger des BIOS dar und hat dieselben Aufgaben. Anders als das BIOS erfüllt das UEFI die Anforderungen von 64 Bit-Systemen. Dank Maus-Unterstützung kann man es zudem wesentlich leichter bedienen (in einem klassischen BIOS können Sie nur mit der Tastatur navigieren).

Was passiert hier genau?

Infografik zum Bootvorgang eines typischen Computers/ PCs /Notebooks. Das BIOS / UEFI in der Praxis
Der (hier vereinfacht dargestellte) Bootvorgang eines typischen PCs / Notebooks. Deutlich zu sehen: Das BIOS / UEFI ist dem Betriebssystem eines Computers vorgelagert.

Was würde nun passieren, wenn Sie den Strom einschalten und es gäbe diesen Baustein nicht? Nun, die Komponenten Ihres Computers würden, salopp gesagt, eben einfach nur unter Strom stehen. Wäre Ihr Computer ein Auto, hätten Sie jetzt einen vollen Tank. Aber fahren könnten Sie noch nicht, da keine Zündung verbaut wurde.

Das BIOS/ das UEFI startet, bildlich gesprochen, den Motor Ihres Computers und sorgt dafür, dass das Zusammenspiel aller Komponenten auch reibungslos funktioniert. Es sorgt dafür, dass der Prozessor genügend Strom bekommt bzw. nicht zu viel davon, es erkennt die Festplatten und bindet diese in das System ein. Es prüft den verbauten Arbeitsspeicher, die grafische Ausgabe und noch vieles mehr. Dieser Vorgang zeigt sich oft nach dem Einschalten (auch noch bei vielen modernen Computern) als Meldungen in Form von weißen Buchstaben auf schwarzem Bildschirm. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Vorgangs ist der Computer prinzipiell benutzbar. Das ist dann der Moment, in dem das Betriebssystem Ihres Computers startet. Meistens wird das eine Windows-Version von Microsoft sein (aktuell Windows 10, immer noch beliebt: Windows 7).

Das BIOS hat nichts mit dem eigentlichen Betriebssystem, zum Beispiel Linux oder Windows, zu tun. Es handelt sich um einen Baustein auf Ihrem Computer mit eigener Batterie, damit es auch bei ausgeschaltetem Computer keine Einstellungen vergisst. Dieses System startet vor dem Betriebssystem. Ohne einen erfolgreichen Start des BIOS / UEFI lädt Ihr Betriebssystem nicht und Sie können Ihren Computer nicht benutzen!

Wie soll man denn nun in „das BIOS gehen“?

Bild eines BIOS-Chips
Unscheinbar, doch ohne ihn geht nichts: Ein BIOS-Chip auf einem typischen Computer-Mainboard. Die silberne BIOS-Batterie rechts oben sorgt dafür, dass der Chip seine Einstellungen nicht vergisst.

Hierfür gibt es eine eigene Benutzeroberfläche, die Sie allerdings aktiv betreten müssen. Dies müssen Sie noch während Ihr Computer startet tun und noch bevor Ihr eigentliches  Betriebssystem (etwa Windows) lädt. Da das BIOS nicht bei jedem System identisch ist, funktioniert das von Computer zu Computer verschieden. In der Regel müssen Sie in einem gewissen Zeitfenster (bis zum Start Ihres Betriebssystems) eine bestimmte Taste drücken. Sehr oft dient die ENTFERNEN-Taste, die F2-Taste oder F8-Taste diesem Zweck. Wie genau Sie bei Ihrem Computer vorgehen müssen, können Sie Ihrer Bedienungsanleitung entnehmen. Alternativ achten Sie beim Start Ihres Computers auf die Ausgabe auf Ihrem Monitor. Dort steht praktisch immer ein Hinweis darauf, wie Sie die Benutzeroberfläche des BIOS betreten können.

Dabei muss es nicht immer sein, dass in diesem Hinweis ausdrücklich das  BIOS / UEFI erwähnt wird. Dort könnte zum Beispiel auch stehen: „Drücken Sie F8 um die Systemeinstellungen zu betreten“

Was kann man im BIOS / UEFI machen?

Die BIOS Benutzeroberfläche bei einem Fujitsu E754
So sieht eine typische Benutzeroberfläche des BIOS aus. Für ein BIOS kennzeichnend: Es lässt sich nicht mit der Maus bedienen. Bei seinem Nachfolger UEFI ist das möglich.

Sobald Sie die  Benutzeroberfläche betreten haben, ist höchste Vorsicht geboten. Sie können hier versehentlich Einstellungen vornehmen, die den Start Ihres Computers dauerhaft verhindern werden, oder Ihre Hardware beschädigen können.

Im BIOS / UEFI können Sie das Verhalten Ihrer Hardwarekomponenten beziehungsweise deren Zusammenspiel ganz gezielt steuern. Verändern Sie keine Werte, wenn Sie nicht genau wissen, was Sie da eigentlich tun. Sie könnten Einstellungen vornehmen, die tatsächlich fatale Auswirkungen auf Ihre Hardware haben werden. Das kann zur Folge haben, dass ihr Computer nicht mehr ohne Weiteres startet.Im Wesentlichen können drei Gründe Sie in die Benutzeroberfläche Ihres BIOS-/ UEFI-Systems führen:

Kontrolle

Sie können dort kontrollieren ob Ihr Computer erwartungsgemäß läuft und alle Komponenten innerhalb Ihrer Spezifikationen funktionieren. Um das beurteilen zu können, ist allerdings solides Computer-Fachwissen notwendig.

Beschleunigung / Optimierung

In der Regel richtet das BIOS / UEFI Ihren Computer selbstständig, zuverlässig und korrekt ein. Verfügen Sie über präzises Fachwissen, können Sie manuelle Eingriffe vornehmen, die zum Beispiel den Prozessor beschleunigen. An dieser Stelle raten wir allerdings dringend von so einem Vorgehen ab. Derartige „Optimierungen“ können eine Menge Ärger verursachen, wenn Sie nicht ganz genau wissen was Sie da tun (und selbst dann). Betreiben Sie außerdem Teile Ihrer Hardware außerhalb ihrer Spezifikationen, erlischt im Falle eines Schadens Ihr Anspruch auf Garantie und Gewährleistung.

Fehlersuche

Bild einer Bios-Benutzeroberfläche mit der Möglichkeit, die ursprünglichen Werkseinstellungen wieder herzustellen.
Im BIOS / UEFI können Sie alle dortigen Einstellungen auf die sicheren Werkseinstellungen zurücksetzen. Hier mit „Load Setup Defaults“. Das ist nützlich, sollten Sie einmal aus Versehen einen falschen Parameter gesetzt haben.

Wenn ein schwerwiegendes Computer-Problem aufgetreten ist, werden die meisten Fachmänner das BIOS / UEFI einsehen wollen. Oder Sie, wie eingangs geschrieben, fragen, ob Sie dort schon „hineingeschaut haben“. Dieser dritte Grund ist unserer Ansicht auch der einzige, der einen Zugriff auf das BIOS wirklich rechtfertigt. Meistens wird man dort das BIOS / UEFI auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, wenn ein Fehler vorliegt oder vermutet wird. Dies geschieht über einen Navigationspunkt, der oftmals „Load Setup Defaults“ oder ähnlich heißt.

Fazit:

Hoffentlich konnten wir Ihnen etwas Klarheit darüber verschaffen, was das BIOS / UEFI ist und welche Funktionen es erfüllt. Grundsätzlich ist es ein mächtiges Werkzeug. Wenn Sie allerdings nicht über ausreichend großes Computer-Fachwissen verfügen, sollten Sie unbedingt davon absehen, dort selbstständig „mal schnell“ irgendwelche Einstellungen vorzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die vier größten Irrtümer bei der Zusammenstellung eines PCs für die Bildbearbeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.