Der Monitor – die wichtigste Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine

Warum die Qualität und Ergonomie eines Monitors so wichtig ist

Bild von Frau vor hochwertigem Monitor

Wenn man über die Qualität, Aktualität und Effektivität von Computern spricht, dann ist in der Regel von der Geschwindigkeit der Prozessoren oder der Größe des Arbeitsspeichers die Rede. Eher selten hingegen wird der Computer-Arbeitsplatz als Ganzes betrachtet. Zu diesem gehören bekannte Eingabegeräte wie Tastatur, Maus, Touchpad oder Trackpoint. Aber natürlich auch die wichtigste Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine überhaupt: Der Monitor.

Bild vom Dell P2417H Monitor
Dell P2417H – ein hochwertiger Monitor lässt sich sogar um 90 Grad drehen (Pivot-Funktion) . Ideal zur Bearbeitung langer Excel-tabellen.

Betrachten wir doch einmal einen typischen Computer-Arbeitsplatz in einem Büro oder im Home-Office. Mit welchen Programmen wird in der Regel gearbeitet? Sicherlich wären hier alle Arten von Office-Programmen zu nennen. Außerdem spielt die Nutzung des Internets eine herausragende Rolle.  Das sind Anforderungen, die allerdings auch gebrauchte Computer mühelos erfüllen können. Die schiere Leistung eines Computers spielt hier also gar keine herausragende Rolle. Ob Sie ein typisches Word-Dokument nun mit dem teuersten, modernsten Prozessor öffnen und bearbeiten oder mit einem Computer dessen CPU vier Jahre „alt“ ist werden Sie überhaupt nicht bemerken.

Ob Sie beruflich oder privat mehrere Stunden vor einem billigen, minderwertigen Monitor aus dem Elektromarkt sitzen oder vor einem hochwertigen, ergonomisch durchdachten Business-Monitor werden Sie hingegen bemerken. Und zwar nachhaltig.

Denn die Qualität der Bildwiedergabe und die ergonomischen Eigenschaften eines Monitors haben einen direkten und sehr hohen Einfluss darauf, ob Sie entspannt und effektiv mit Ihrem Computer arbeiten können oder nicht.

Was sind die Kaufkriterien bei der Anschaffung eines Monitors?

Natürlich ist die jeweilige Anzeigeleistung eines Monitors der offensichtlichste Qualitäts-Faktor bei jeder Kaufentscheidung. Dazu gehört neben der Größe des Displays, seiner Farbtreue, seiner Helligkeit, seinem Kontrastverhalten, natürlich auch die jeweilige Auflösung des Monitors. Das sind alles wichtige Kriterien, bei denen sich schnell die Spreu vom Weizen trennt. Günstige und minderwertige Monitore etwa liefern oft ein relativ unscharfes, im allerschlimmsten Fall leicht flimmerndes Bild oder sie leiden unter einem Farbstich (oft ins Blaue gehend) und geben Schwarz als unschönen, tiefgrauen Farbton aus.

Arbeiten Sie viel und lange am Computer, sollte sich Ihr Monitor auf Ihre Sitzposition individuell einstellen lassen. Weniger offensichtlich, aber nicht weniger wichtig, sind die sogenannten ergonomischen Eigenschaften eines Monitors. Damit beschrieben wird die Anpassungsfähigkeit eines Monitors an den jeweiligen Arbeitsplatz. Ist der Monitor effektiv drehbar, höhenverstellbar und schwenkbar? Verfügt er gar über eine Pivot-Funktion und lässt sich somit um 90 Grad drehen?

Was sich zunächst ein wenig nach Luxus anhören mag, sind tatsächlich unverzichtbare Features um die Sitzposition des Nutzers an seinem Arbeitsplatz so zu optimieren, dass der Abstand und Betrachtungswinkel zum Monitor optimal  eingerichtet werden kann. Rückenschmerzen und Nackenbeschwerden wird so effektiv vorgebeugt.

Sparen beim Monitor?

Frau hat Kopfschmerzen wegen schlechter Ergonomie
Am falschen Ende gespart – schlechte Monitore eignen sich nicht für lange Arbeitssitzungen

Wenn Sie Geld sparen wollen, um z.B. einen etwas schnelleren Prozessor kaufen zu können, erwägen Sie aber vielleicht doch den Kauf eines günstigen Monitor-Modelles. Schließlich ist nicht jeder ein Fotograf, Designer oder Videokünstler. Berufsgruppen, die auf eine hervorragende Farbwiedergabe wirklich angewiesen sind.

Allerdings: Auch Ihre Augen können ermüden. Wenn Ihre Augen mit einer schlechten Darstellungsqualität kämpfen müssen und einen ungünstigen Blickwinkel aufgrund mangelhafter Ergonomie auf das Bild des Monitors einnehmen, hat das  immer negative Effekte.

Ob Sie einen Monitor individuell auf Ihre Sitzposition einstellen können oder nicht, macht in der Praxis einen größeren Unterschied, als Sie vielleicht annehmen.

Ermüdete Augen führen zu Stress, schnell nachlassender Konzentration und damit zu einem Verlust an entspannter Produktivität. Genau hier liegt der eigentliche Vorteil eines hochwertigen Business-Monitors gegenüber einem kostengünstigen Displays aus dem Elektromarkt.

Unterbewusst werden Sie mit Ihrem Computer immer lieber und insbesondere auch länger arbeiten können als dies mit einem minderwertigen Monitor der Fall ist.  Wenn Sie hingegen am entscheidenden Ausgabemedium gespart haben werden Sie auch ineffektiver arbeiten. Auch das Auftreten von Kopfschmerzen bei längeren Arbeitssitzungen ist keine Seltenheit.

Ein gebrauchter, hochwertiger Monitor – die bessere Wahl?

Hochwertige Monitore sind sehr langlebige Produkte. Gebrauchte Geräte können Sie bedenkenlos kaufen und einsetzen.Gebraucht zu kaufen kann eine sehr gute Option sein um viel Geld zu sparen ohne infolgedessen minderwertige Monitore einsetzen zu müssen. Denn ein neuwertiger, hochwertiger Business-Monitor hat natürlich seinen Preis. Wollen Sie gar einen Monitor erwerben, der Ihnen farbverbindliches Arbeiten erlaubt, müssen Sie schnell einen vierstelligen Betrag einkalkulieren. Sollten Sie den hohen Anschaffungspreis eines Neugerätes scheuen, empfiehlt es sich, den Kauf eines gebrauchten Monitors in Erwägung zu ziehen. Gerade hochwertige Business- und Office-Monitore haben eine lange Lebenszeit. Beim Gebraucht-Kauf sollten Sie die Qualitätsbeschreibung des Anbieters genau durchlesen. Wir bei Harlander.com zum Beispiel, dokumentieren wirklich jeden Pixelfehler oder noch so kleinen Kratzer im Display und beschreiben diesen auch. Wir verfügen über ein großes Sortiment der unterschiedlichsten Premium-Hersteller von Monitoren.

Interessiert? Hier können Sie einen Eindruck gewinnen: zum Sortiment von Harlander.com.

Fazit

Die Qualität des verwendeten Monitors ist der eigentliche Schlüssel zu einem entspannten und effektiven Arbeiten. Daher sollte an jedem vernünftigen Arbeitsplatz ein hochwertiger Monitor mit guter Ergonomie zum Einsatz kommen. Da ein guter Monitor auch bei einem Austausch des eigentlichen Computers erhalten bleibt und weiterverwendet werden kann, lohnt es sich immer ein wenig mehr auszugeben. Bei begrenztem Budget ist die Anschaffung eines qualitativ hochwertigen gebrauchten Monitors  die weitaus sinnvollere Variante, als zu einer günstigen, aber minderwertigen Neuware zu greifen.

Ihre Vorteile beim Kauf eines hochwertigen Monitors

  • Viel entspannteres Arbeiten
  • Optimale Anpassung des Monitors an Ihren Arbeitsplatz möglich
  • Sehr gute, genaue Farbwiedergabe
  • Ihre Augen übermüden viel langsamer
  • Bilder, Spiele und Filme sehen viel besser aus

Das könnte Sie auch interessieren:

Monitor testen leicht gemacht – mit dem cleveren Eizo Online-Monitortest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.